Dienstag, 10. Juli 2012
Mein Hobby: Der Brief des Judas
Hier wieder ein mal ein von mir übersetztes Kapitel: diesmal der Judasbrief. [In Klammern Worte, die im griechischen impliziert werden, aber nicht ausgeschrieben wurden, oder Worte, die im Deutschen für einen flüssigen Text erforderlich sind], in den Fußnoten gibt es im wesentlichen nur Hinweise zu Übersetzungsfragen.

Wer den Judas-Brief mit dem 2. Kapitel des 2.Petrusbriefes vergleicht, kommt schnell zu dem Ergebnis, dass beide "irgendwie" einen ähnlichen Inhalt haben.

Wer gerne mit dem Grundtext vergleicht, findet hier einen entsprechenden Text.

1 Judas, ein Sklave Jesu [des] Gesalbten und Bruder von Jakobus an die Berufenen, die geliebt sind, [da sie] zu Gott, dem Vater [gehören]1, und die für Jesus, [den] Gesalbten, bewahrt sind:
2 Barmherzigkeit, Friede und Liebe sei euch gemehrt!

3 Geliebte, ich gab mir jede Mühe, euch über unsere gemeinsame Rettung zu schreiben; es war mir nötig2, euch zu schreiben, um euch zu ermahnen, dass ihr für die Treue3 [zu Gott] kämpft, die den Heiligen ein für allemal anvertraut4 wurde, 4 denn es haben sich einige Menschen [in die Versammlung]5 eingeschlichen, Gottlose, die schon vorzeiten für dieses Gericht vorgemerkt wurden, die die Großzügigkeit6 unseres Gottes [als Vorwand] zu schockierender Unreinheit7 missbrauchen8, und die sich von unserem alleinigen Besitzer und Herrn, Jesus [dem] Gesalbten, lossagen9.

5 Ich will euch in Erinnerung rufen, was ihr alles [schon] wisst, dass [Jehova]10 zuerst ein Volk aus dem Land Ägypten errettete, danach11 dann die Untreuen12 vernichtete. 6 Und die [Gottes]boten13, die aufhörten, sich in ihrem Machtbereich aufzuhalten, sondern ihre Wohnstätte verließen, bewahrt er mit unsichtbaren Fesseln in Finsternis bis zum großen Gerichtstag, 7 ähnlich wie Sodom, Gomorrha und die Städte in der Umgebung. Die [Bewohner dieser Städte] trieben auf ähnliche Weise wie diese [Gottesboten] perverse Unmoral14 und entwickelten [sogar] Begierde zu nichtmenschlichen Leibern15; sie werden [uns] als [warnendes] Beispiel vor Augen geführt, da sie die Strafe ewigen Feuers erleiden. 8 Diese [bereits erwähnten gottlosen Menschen] aber geben sich auf ähnliche Weise Träumen hin, wobei sie sich mit sexuellen Begierden16 verunreinigen, Autoritäten17 missachten, und über Angesehene18 lästern.

9 Als hingegen Michael, der oberste der [Gottes]boten19 mit dem VERLEUMDER20 um den Leichnam Mose stritt, wagte er es nicht [einmal bei dieser Gelegenheit, ihn] mit Lästerworten zu verurteilen, sondern sagte: "[Jehova]21 soll ein Machtwort gegen dich sprechen!"22 10 Diese [Gottlosen] aber lästern einerseits über das, was sie nicht verstehen. An dem, was sie andererseits aber wie die vernunftlosen Tiere instinktiv erfassen, daran gehen sie zugrunde. 11 Wehe ihnen, denn sie haben sich auf einen Weg begeben, wie ihn Kain gegangen ist, sie haben sich der Irreführung hingegeben für einen Lohn, wie Bileam ihn [bekam], und sie sind an einer Auflehnung, ähnlich der von Korah, zugrunde gegangen.

12 Diese [Gottlosen] sind bei euren gemeinsamen Essen23 wie Riffe! Sie weiden sich schamlos selber! [Sie sind] wasserlose Wolken, die vom Wind24 verweht werden! [Sie sind] Bäume im Spätherbst, ohne Früchte, doppelt abgestorben und entwurzelt! 13 [Sie sind] wilde Meereswogen, die ihre schändliche Handlungen hochspritzen lassen wie Gischt! [Sie sind] Irrsterne25, denen das finstere Dunkel auf ewig bereitsteht!

14 Henoch aus der siebten Generation nach Adam äußerte folgende göttliche Botschaft26 über diese [Gottlosen]: "Da! [Jehova] kommt mit seinen heiligen Scharen27, 15 um alle ins Gericht zu bringen und jedes Individuum28 aller [seiner]29 gottlosen Taten zu überführen, die sie verübten, und die gottlosen Sünder der aufrührerischen Reden30 gegen ihn [zu überführen]." 16 Diese [Gottlosen] sind unzufriedene Meckerfritzen; sie lassen sich von ihren Begierden treiben31, Großmäuler32, sie schleimen sich für den eigenen Vorteil ein33.

17 Ihr aber Geliebte, erinnert euch an das, was die Stellvertreter34 unseres gesalbten Herrn Jesus euch früher schon sagten35: 18 "In der Endzeit36 werden Spötter sich von ihren eigenen gottlosen Begierden treiben lassen37". 19 Diese [Gottlosen] [versuchen], die Einheit [der Versammlung] zu zerstören38, sie sind animalisch, da sie keinen Geist haben. 20 Ihr aber Geliebte, erbaut einander39 in der allerheiligsten Treue [zu Gott]40, betet mit heiligem Geist, 21 bewahrt euch in der Liebe Gottes, nehmt das Erbarmen unseres gesalbten Herrn Jesus an, das zum ewigen41 Leben [führt].

22 Habt Mitleid mit denen, die Zweifel haben! 23 Rettet sie, reißt sie aus dem Feuer! Habt mit ihnen Mitleid, [aber] mit Scheu, als wenn ihr euch sogar vor einem Unterhemd in Acht nehmt, dass vom [Kontakt mit] dem Körper42 beschmutzt ist.

24 Denn der, der euch vor dem Stolpern [in Bezug auf eure Treue zu Gott]43 bewahren kann und der dafür sorgen kann, dass ihr vor seiner Herrlichkeit untadelig mit Jubel stehen könnt, 25 dem alleinigen Gott, der uns durch Jesus, unseren gesalbten Herrn rettet, ihm sei Herrlichkeit, überragende Größe, Kraft und Macht, vor [Beginn] jedes Zeitalters, und jetzt, und bis in alle Zeitalter!

Amen!

Fußnoten

1 Wtl.: ...den in Gott, Vater, geliebten

2 od. obwohl ich mir jede Mühe gab; da ich mir jede Mühe gab; weil ich mir jede Mühe gab.

3 wtl. Glauben; in der Bibel im Sinn "Treue, Vertrauen, Loyalität" verwendet, insbesondere ggü. Gott.

4 od. überliefert

5 nach dem Zusammenhang ergänzt

6 od. unverdiente Güte, Gnade

7 od. Ausschweifung

8 od. verändern, verdrehen

9 od. verleugnen, ablehnen

10 wtl.: Herr, gemeint ist offensichtlich der Gott der Juden

11 wtl.: zum zweiten, zum anderen

12 od. die Ungläubigen, die nicht Loyalen, die ohne Vertrauen

13 od. Engel, wtl.: Boten

14 od. außerordentliche Hurerei

15 wtl.: die fremdartigem Fleisch nachgingen, vgl. 1.Mose 19,1.5; im folgenden wird "Fleisch" durchgehend als Metapher für sexuelle Begierden gesehen und entsprechend übersetzt

16 wtl.: wobei sie ihr Fleisch verunreinigen

17 wtl.: Herrschaften

18 od. Geehrte, Ehrwürdige

19 wtl.: der Erzengel

20 od. Teufel

21 wtl.: Herr; offensichtlich ist wieder der Gott der Juden gemeint

22 vgl. Sacharja 3,2

23 od. Liebesmahle

24 wtl.: von Winden, d.h. vom sich ändernden Wind in die jeweilige Richtung

25 wtl.: abgeirrte Sterne

26 wtl.: prophezeite

27 wtl.: heiligen zehntausenden

28 wtl.: jede Seele

29 Im griechischen wird hier zum Plural gewechselt. Aus Rücksicht auf die deutsche Sprache habe ich das geändert.

30 wtl.: des harten, dass sie redeten

31 wtl.: gehen entsprechend ihren Begierden vor

32 wtl.: deren Mund geschwollenes redet

33 wtl.: sie bewundern parteiisch Personen

34 od. Apostel

35 vgl. 2.Petrus 2,1; 3,3

36 wtl.: Ende der Zeit

37 wtl.: werden gemäß ihren eigenen Begierden vorgehen

38 wtl.: Diese sind es, die Trennungen verursachen

39 od. euch

40 wtl.: Glauben

41 wtl.: des Zeitalters

42 wtl.: mit dem Fleisch; falls hier auch eine Metapher auf sexuelle Begierden vorliegt, dann könnte man übersetzen: nehmt euch vor ihrem Privatbereich in Acht, der von sexuellen Begierden verschmutzt ist.

43 nach dem Zusammenhang ergänzt

...2548 x aufgerufen